Das Rheindelta
An der niederländisch-deutschen Staatsgrenze beginnt mit der Rheinteilung das Rhein-Maas-Delta, die bedeutendste naturräumliche Einheit der Niederlande. Weil der rheinische Zufluss überwiegt, ist auch die kürzere Bezeichnung Rheindelta (Rijndelta) gebräuchlich, das dann aber vom Binnendelta des Rheins am Bodensee klar zu unterscheiden ist, aber auch die längere Rhein-Maas-Schelde-Delta, weil die Schelde im selben Delta ausläuft.
Die Aare Die Aare
Bestimmend für die Gestalt des Rheindeltas sind zwei Flussteilungen (Bifurkationen): zum einen die Rheinteilung bei Millingen in Waal und Nederrijn, zum anderen der Abzweig der (Gelderschen) Issel (niederländisch: IJssel) vom Nederrijn bei Arnheim. So entstehen drei Hauptstromverläufe, die jedoch keine durchgehenden Benennungen tragen: der größte und südliche Hauptarm wird vom Stromverlauf Waal – Merwede – Noord – Neue Maas – Neuer Wasserweg gebildet; der mittlere durch Nederrijn und Lek; der nördliche durch die (Geldersche) Issel. Außer ihnen sind noch drei weitere Stromverläufe aufgrund hoher Abflussmenge bedeutend: die Neue Merwede, die vom südlichen Hauptarm abzweigt; die Alte Maas, gleichfalls ein Seitenfluss des südlichen Hauptarms; sowie das Dordtse Kil, ein Abzweig der Alten Maas.
Die Aare Die Aare
 
Die Aare Die Aare Die Aare

Quelle: wikipedia